Avimonitoring im Kanton Zürich

Unter diesem Begriff besteht im Kanton Zürich ein Projekt zur langfristigen Überwachung der Brutvögel. In den verschiedensten Biotopen (Wald, Landwirtschaftszonen, Berggebiete, Obstgärten, Feuchtgebieten usw.) finden jährlich Bestandesaufnahmen statt. Die Ergebnisse fliessen ein ins Ornithologische Inventar für den Kanton Zürich, welches im Auftrage des Zürcher Vogelschutzes ZVS (www.zvs.ch) durch die Firma Orniplan (www.orniplan.ch) nachgeführt wird. Zu- oder Abnahme der Bestände lassen auf Veränderungen im entsprechenden Biotop, auf veränderte Umweltbedingungen, bei Zugvögeln auch auf Einflüsse auf dem Zug oder im Überwinterungsgebiet schliessen. Das Ornithologische Inventar dient vor allem dem Kanton und den Gemeinden bei der Entscheidungsfindung für den Erlass von Schutzbestimmungen.

Beobachtungsdaten sind auch von Interesse für die Wissenschaft

In der Schweiz befasst sich die Schweizerische Vogelwarte Sempach  (www.vogelwarte.ch) auf wissenschaftlicher Basis mit der langfristigen Entwicklung der Vogelwelt. Nebst den Wissenschaftern melden mehr als 1000 Feldornithologen regelmässig  ihre Vogelbeobachtungen der Vogelwarte. In einer Datenbank werden nebst den Brutvögeln auch Zugvögel erfasst. Das umfangreiche Datenmaterial ist eine Fundgrube für wissenschaftliche Arbeiten.

Bedeutung des Pfäffikersee-Gebietes

Das Pfäffikersee-Gebiet  gehört zu den wichtigsten Feuchtgebieten der Schweiz. Es wurde 1977 ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen (BLN 1409) und 1996 als Moorlandschaft von besonderer Schönheit und von nationaler Bedeutung (Objekt Nr. 5) bezeichnet. Die langfristige Entwicklung der Vogelbestände in diesem vielfältigen Gebiet mit seinen ausgedehnten Moor- und Rietflächen stösst daher auf breites Interesse.

Aktive Feldornithologen

Seit mehr als 10 Jahren ist eine Gruppe von etwa 15 – 20 Feldornithologen am Pfäffikersee aktiv. Während des ganzen Jahres werden Vogelbeobachtungen notiert und zur zentralen Erfassung und Bearbeitung an W. Hunkeler (whunk@freesurf.ch) weitergeleitet. Für das Sommer- und für das Winterhalbjahr wird je ein Bericht erstellt und die Entwicklung kommentiert. Während der Brutzeit werden zusätzlich Bestandesaufnahmen der für das Feuchtgebiet typischen Brutvögel durchgeführt. All diese Erkenntnisse fliessen ins Ornithologische Inventar für den Kanton Zürich ein, werden an die Schweizerische Vogelwarte Sempach übermittelt und dienen auch der Wirkungskontrolle Moorschutz des Buwals. Wir dürfen mit Stolz feststellen, dass das Schutzgebiet am Pfäffikersee zu den am besten überwachten Gebieten der Schweiz gehört. Ein grosser Dank gebührt den Feldornithologen, die in ihrer Freizeit viele hundert Stunden im Riet und am See verbringen und so mithelfen, die langfristige Entwicklung der Vogelwelt aufzuzeigen.

© Vereinigung Pro Pfäffikersee

Zurück